Verkehrsberuhigung

Häufig fahren Autofahrer in verkehrsberuhigten Bereichen wie vor Schulen oder Kindergärten viel zu schnell. Aber auch in Wohngebieten wird oft mit unangemessener Geschwindigkeit gefahren. Um diese Autofahrer auszubremsen, können Tempohemmschwellen eingesetzt werden. Diese Tempohemmer werden einfach direkt auf der Straße montiert und sind in verschiedenen Höhen verfügbar und somit für verschiedene Geschwindigkeiten (z. B. < 20, 30, 40 oder 50 km/h) geeignet. Die Temposchwellen oder auch Berliner Kissen sind üblicherweise auffällig gefärbt (z. B. schwarz-gelb), wodurch Autofahrer diese nicht ohne Weiteres übersehen können. Fahrbahnschwellen und Tempohemmschwellen sind also das ideale Mittel um als Geschwindigkeitshemmer eingesetzt zu werden. Aber nicht nur im öffentlichen Straßenverkehr kommen Temposchwellen vor. Auch auf Privatgeländen, Einfahrten etc. sind Tempohemmer sinnvoll nutzbar. Durch den modularen Aufbau der Geschwindigkeitshemmer (Mittelstücke in zwei Farben und Endstücke in zwei Farben) können die Fahrbahnschwellen nahezu unendlich breit eingesetzt werden.

Markierungsnägel werden im Straßen- und Parkbereich eingesetzt. Sie dienen als Begrenzung für z. B. mehrere Fahrbahnen oder Parkplätze. Markierungsknöpfe wirken durch ihre Höhe, ähnlich wie die Fahrbahnschwellen, verkehrsberuhigend und helfen somit die Autofahrer vorsichtiger mit dem Gaspedal umzugehen. Je nach Modell können die Markierungsnägel mit oder ohne Reflektoren geliefert werden. Als Material stehen u. a. Kunststoff, Aluminium oder Zinkguss zur Verfügung.

Sowohl Tempohemmschwellen als auch Markierungsnägel werden entweder z. B. per 2-Komponentenkleber oder per Dübel auf der Fahrbahn befestigt.
Unsere Empfehlungen: