Absperrpfosten zum Einbetonieren oder Aufdübeln

Für die Errichtung von Absperrpfosten kann es viele verschiedene Gründe geben. So werden verkehrsberuhigte Bereiche oder Fußgängerzonen gerne durch passende Poller vom allgemeinen Verkehr abgeschirmt. Aber auch auf Wald- und Forstwegen oder Privatstraßen lohnt es sich, dem allgemeinen Autoverkehr durch Absperrpfosten Einhalt zu gebieten. Ein durchdachtes System von Absperrpfosten ist zudem häufig auf Industrie- und Betriebsgeländen zu finden, wo abschließbare Varianten dafür sorgen, dass nur berechtigten Personen die Zufahrt möglich ist. Besonders widerstandsfähige Ausführungen sind außerdem oft Bestandteile von Sicherheitskonzepten für öffentliche Veranstaltungen oder besonders schützenswerte Gebäude.

Welche Absperrpfosten gibt es?

Je nach Einsatzzweck sind bei Absperrpfosten unterschiedliche Eigenschaften gefragt. Geht es darum, einen robusten Schutz zu gewährleisten, empfehlen sich Varianten aus Stahl oder Edelstahl zum ortsfesten Einbetonieren. Entsprechende Ausführungen sind auch als Stilpoller erhältlich, welche sich optisch unaufdringlich in das Ambiente einfügen. Ist Einbetonieren nur schwer möglich, sind Konstruktionen mit einer Bodenplatte zum Aufdübeln verfügbar. Versenkbare oder umlegbare Absperrpfosten empfehlen sich, wenn es um das Verkehrsmanagement auf Betriebsgeländen geht. Sie bestehen aus leichtem Aluminium oder aus Stahl und können, je nach Ausführung, auch abschließbar sein. Im Ein- und Ausfahrtbereich lohnt es sich, auf Pfosten in Warnfarben zu setzen, um die Unfallgefahr zu verringern.

Was ist beim Aufstellen von Absperrpfosten zu beachten?

Grundsätzlich gilt: Die Montage von Absperrpfosten sollte vorab sorgfältig geplant werden. Sind die Abstände klein genug, um eine Durchfahrt tatsächlich wirksam zu verhindern? Sind statische Pfosten wirklich die perfekte Lösung oder könnten sie sich in bestimmten Situationen als störendes Hindernis erweisen? Besonders in Bezug auf mögliche Feuerwehr- oder Rettungsdiensteinsätze sollte dies gut überlegt sein. Für die Errichtung von Absperrpfosten auf Privatgelände gibt es keine rechtlichen Hindernisse. Anders sieht es aus, wenn beispielsweise die Zufahrt zu einem Privatgrundstück durch einen Absperrpfosten auf öffentlichen Verkehrsflächen gesichert werden soll. Hierfür ist ein Antrag bei der zuständigen Straßenverkehrsbehörde erforderlich, welche im Fall der Bewilligung auch für die Aufstellung der Pfosten sorgt.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:   <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <i> <em>
Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung
Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in
unserer Datenschutzerklärung.
Unsere Empfehlungen: