Sind Sie gut auf die Winterzeit vorbereitet?

Winterartikel_streugutbehaelter-snow-anwendungsbeispielJeder weiß es, und doch kommt sie immer wieder überraschend: Die Rede ist von der Winterzeit. Diese bringt nicht nur romantische Spaziergänge über einen Weihnachtsmarkt mit sich, sondern auch Schnee und Glätte – in den einen Regionen Deutschlands mehr und in den anderen weniger. Wichtig ist es auf jeden Fall, gut gerüstet in die kalte Jahreszeit zu starten.

Räumen und Streuen – die winterliche Pflicht

Der erste Schnee bringt nicht nur Kinderaugen zum Leuchten, sondern ruft auch Schneeschaufel und Co auf den Plan. Für Langschläfer ist der Winter nichts, denn die allgemein geltende Räum- und Streupflicht beginnt wochentags bereits um 7 Uhr und endet um 20 Uhr. An Wochenenden muss der Gehweg ab 9 Uhr morgens geräumt und gestreut sein. Bei starkem Schneefall reicht es aber nicht, morgens und abends die Schneeschippe in die Hand zu nehmen, denn die Räumarbeiten sollen durchgeführt werden, wenn es das Schneetreiben erforderlich macht.

Schneeräumen leicht gemacht

Es gilt die Devise: Erst räumen und anschließend streuen. Zunächst gilt es also, ausgestattet mit Schneeschieber und Besen, die oberen Schneeschichten zu beseitigen und anschließend gefrorene Schnee- und Eisplatten mit Splitt, Granulat oder Sand aus dem Streugutbehälter zu bestreuen, um die Rutschgefahr für Passanten zu minimieren. Salz ist in den meisten Regionen Deutschlands übrigens tabu, da es die Umwelt zu sehr belastet.

Autofahren im Winter

Autofahren im Winter ist mitunter eine heikle Angelegenheit – vor allem bei festgefrorenem Schnee und Eis auf der Straße. Bei glattem Untergrund ist es wichtig, hektische Fahrmanöver zu vermeiden, um die Kontrolle über das Fahrzeug nicht zu verlieren. Ebenso ist es zu empfehlen, das Tempo den Straßen- und Wetterverhältnissen anzupassen. Also lieber einmal runter vom Gas und dafür sicher ankommen.
Ehe die Fahrt aber überhaupt losgeht, gilt es, für freie Sicht zu sorgen und die Windschutzscheibe von Schnee zu befreien. Für wirklich gute Sicht ist ein kleines Guckloch durch die Scheibe übrigens nicht ausreichend. Ein Eiskratzer und ein kleiner Schneebesen sollten in den Wintermonaten daher fester Bestandteil des Auto-Inventars sein.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:   <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <i> <em>
Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung
Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in
unserer Datenschutzerklärung.
Unsere Empfehlungen: