Betriebliche Sicherheit: Fluchtwegsicherungen mit System

An vielen Notausgängen finden wir heute elektronische Türwächter. Diese alarmgeschützten Durchgänge sind ein wichtiger Faktor der betrieblichen Sicherheit und Fluchtwegsicherung. Für die Notfallevakuierung reichen die üblichen Ein- und Ausgänge nicht aus. Hierfür sind Notausgänge vorgeschrieben. Der Gesetzgeber verlangt, dass sich diese jederzeit von innen öffnen lassen, trotzdem dürfen sie im Alltag nicht benutzt werden. Dieses Dilemma ‚umschiffen‘ moderne Türwächter oder Panikstangen.

Standard- und Einhand-Türwächter: volle Kontrolle über Ein- und Ausgänge

Türwächter gibt es in verschiedenen Varianten, mit oder ohne Voralarm, mit oder ohne vorübergehender Alarmdeaktivierung und mit unterschiedlich vielen Schlüsseln. Ein Türwächter verhindert die unbefugte Nutzung von Notausgängen. Die mechanische Bedienung und der Alarm mit bis zu 95 db/1 m haben eine abschreckende Wirkung und bilden eine Hemmschwelle. Dennoch lassen sich die Türwächte im Notfall einfach bedienen.

Türwächter passen genau zur Tür

Türwächter funktionieren unabhängig von einer Stromzufuhr und geben bei aktiviertem Alarm ein deutlich hörbares Signal von sich, wenn jemand versucht, die gesicherte Tür zu öffnen. Modelle mit Leuchtfunktion machen das Auffinden von Brandschutz-, Flucht- und Rettungstüren besonders einfach. Sie sind problemlos zu bedienen und leuchten auch bei Stromausfall. Das komplette Herunterdrücken der Türklinke oder seitliche Wegschieben des Türwächters löst den Hauptalarm aus, zunächst erklingt jedoch ein Voralarm. Ausgeschaltet wird das Gerät mittels Schlüssel. Ein solcher Türwächter lässt sich ankleben oder am Rahmen festschrauben. Eine Fluchtwegkennzeichnung durch Notausgangsschilder vervollständigen die Sicherheitsmaßnahme. Besonders sinnvoll sind Einhand-Türwächter zum Beispiel in Kindergärten. Hier herrscht bekanntlich viel Unruhe und es kann leicht passieren, dass ein Kind aus den Betreuungsräumen „entwischt“. Ein elektronischer Türwächter verhindert, dass das Kind unbemerkt den Raum verlässt. Dank einfacher Bedienung können Kinder die Tür im Notfall trotzdem als Fluchtweg nutzen.

Türterminals mit Systemsteuerung

Für Notausgänge in Firmengebäuden gelten gesetzliche Regeln, die eine sichere und zügige Evakuierung gewährleisten. Türterminals sind besonders komfortable Möglichkeiten der Fluchtwegsicherung. Auch bei hochwertigen Terminals mit Systemsteuerung wird der Alarm über den Geräteschlüssel gesteuert. Der Schlüsseltaster im Terminal stellt sicher, dass nur autorisierte Personen alarmfrei durch die Tür gehen können. Durch Betätigung des Notschalters lässt sich die Tür im Notfall trotzdem öffnen. Mit einer Funkweiterleitung sind vielfältige Kombinationen zu Leitstellen, wie einem Pförtner oder zu Wachpersonal, möglich.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:   <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <i> <em>
Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung
Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in
unserer Datenschutzerklärung.
Unsere Empfehlungen: