Betriebskennzeichnung warnt vor Gefahren, informiert und gibt Verhaltenshinweise

Betriebskennzeichnung_Sicherheitsaushang-Hier-ist-der-Sicherheitsbeauftragte-zustaendigEin ganzer Schilderwald muss es nicht sein, der auf dem Betriebsgelände aufgestellt wird, doch eine gewisse Anzahl an Betriebskennzeichnungen gehört einfach dazu. Schließlich übernehmen diese Schilder mehrere wichtige Funktionen: sie warnen sowohl Betriebsangehörige als auch Gäste vor möglichen Gefahren, sie geben Verhaltenshinweise und sie informieren über bestimmte Sachverhalte.

Die wichtigsten Arten der Beschilderung

Zur Betriebskennzeichnung gehören:

  • gelbe Warnschilder, die auf Gefahren hinweisen – diese Signalfarbe erregt die Aufmerksamkeit
  • runde, weiße Verbotsschilder mit rotem Rand wie etwa “Durchgang verboten” oder “Rauchen verboten”
  • blaue Gebotsschilder, die ein bestimmtes Verhalten vorschreiben, zum Beispiel der Hinweis auf das Tragen von Gehörschutz in der Nähe von bestimmten Maschinen oder Anlagen
  • grüne, rechteckige Sicherheitsschilder, die über Rettungswege und Notausgänge informieren
  • rote Brandschutzschilder, die Feuerlöschern oder Rettungsdecken kennzeichnen.

Hauptaugenmerk: Gefahrenabwehr

Nach Unfällen im Unternehmen geht es bei der Suche nach den Ursachen auch darum, ob und wie sie vermeidbar gewesen wären. Schilder schützen den Unternehmensinhaber auch davor, im Schadensfall in Haftung genommen zu werden – denn nur wer um die Gefahren weiß, kann vorsichtig sein. Auf einem Betriebsgelände können unterschiedliche Gefahren lauern. So gibt es in vielen Unternehmen feuer- und explosionsgefährdete Bereiche, in denen striktes Rauch- und auch Handyverbot gilt. Auch in der Nähe von Gas- oder Heizungsanlagen ist Vorsicht geboten. Aufzugsanlagen unterliegen meist bestimmten Vorschriften zur zugelassenen Tragkraft. Im Rahmen des Arbeitsschutzes müssen die Arbeitsplätze regelmäßig begutachtet werden (Erstellen einer Gefährdungsbeurteilung), außerdem sind die Mitarbeiter über Gefahren zu belehren. Betriebe müssen sicherstellen, dass Unbefugte nicht in gefährdete Bereiche gelangen. Die Betriebskennzeichnung ist dann in vielen Fällen die direkte Erinnerung vor Ort an die möglichen Gefahren. Zusätzlich können Absperrungen oder Bodenmarkierungen die Beschilderung ergänzen.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:   <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <i> <em>
Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung
Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in
unserer Datenschutzerklärung.
Unsere Empfehlungen: