Bodenreparatur – Asphalt und Beton wirkungsvoll instand setzen

Verarbeitung ChipFillAsphalt- und Betonböden sind häufig großen Belastungen und zudem der Witterung ausgesetzt. Da sind Schäden fast schon vorprogrammiert. Allerdings lassen sich durch rechtzeitige Reparaturmaßnahmen größere Schäden vorbeugen. Welche Möglichkeiten stehen zur Verfügung und was ist bei der Bodenreparatur zu beachten?

Asphaltreparatur in der täglichen Anwendung

Zunächst gilt es einmal, den Schaden genau zu lokalisieren und das Ausmaß der Beschädigung festzustellen. Wer sich schnell um kleinere Risse kümmert, beugt kostenintensiven Reparaturen vor. Haarrisse setzen dem Asphalt zu und ermöglichen der Feuchtigkeit tiefer einzudringen. Größere Risse durch Frost sind ein bekanntes Ärgernis und lassen die Unfallgefahr ansteigen. Mit einem sogenannten Overbanding – einer Bodenreparaturfolie aus Thermoplastik – lassen sich Risse leicht beheben. Mittels Heißbrenner wird die Bodenreparaturfolie aufgetragen und geht so eine dauerhafte Verbindung mit dem Asphaltboden ein. Das Eindringen von Wasser in Asphaltrisse wird auf diese Weise wirkungsvoll verhindert. Eine effektive Alternative und zudem für größere Schäden wie Schlaglöcher geeignet, stellt die Kaltasphalt Reparatur dar. Ein Verbundmaterial aus Zement und Bitumen wird bis zu einer Auftragsstärke je Schicht von 10 – 200 mm aufgetragen (auch bei Regen und Nässe anwendbar). Vorteile: Es erfolgt eine sofortige Aushärtung (= sofortige Belastbarkeit), das Material ist ölbeständig und kann geruchlos auch für den Innenbereich verwendet werden. Wenn es darum geht, beschädigte Asphaltböden zu reparieren, die dem Schwerlastverkehr standhalten müssen, kommen Zweikomponenten-Asphaltfüller zum Einsatz. Hier erfolgt die Aushärtung nach 24 Std.

Reparaturmörtel für den Betonboden

Beim Reparaturmörtel für Betonböden, die extremen Belastungen ausgesetzt sind (Industrieeinsatz) handelt es sich meistens um kunststoffmodifizierte Mörtel. Ein reiner Zementmörtel würde zum Schwinden neigen und sich wenig elastisch erweisen. Epoxidharzmörtel, im Volksmund auch „Flickmörtel“ genannt, besitzt elastische Eigenschaften und härtet dennoch granithart aus. Je nach Umgebungstemperatur und Auftragungsstärke erfolgt die Aushärtung innerhalb von 3 – 6 Stunden. Kunststoffmodifizierter Reparaturmörtel ist staplergeeignet und neben Betonböden auch für die Reparatur von Stufen und Kanten im Einsatz. Als regelrechtes Universalreparaturmittel für Rampen, Straßen, Bordsteine, Schächte, etc. erweist sich ein Compoundmaterial aus Zement und Quarzsand. Einfach anwendbar, nur durch Zugabe von Wasser, härtet der Reparaturmörtel bereits nach 4 Stunden aus und ist befahrbar. Beständigkeit gegen Schlag, Abrieb, Wasser und Öl zeichnen ihn aus.

Fazit:
Rechtzeitige Bodenreparatur beugt größeren Schäden vor und minimiert die Unfallgefahr im Innen- und Außenbereich.

One thought on “Bodenreparatur – Asphalt und Beton wirkungsvoll instand setzen

  1. Ein sehr klarer und fundierter Artikel zum Thema Betonschäden reparieren. Ich bin sicher, Sie haben mir damit geholfen. Ich weiß jetzt mehr oder weniger, was zu tun ist. Diese Informationen sind nämlich genau das, was ich gesucht habe.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:   <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <i> <em>
Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung
Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in
unserer Datenschutzerklärung.
Unsere Empfehlungen: