Brandschutz: So wichtig sind Fluchtwegkennzeichnung & Co.

image descriptionJedes Jahr sterben in Deutschland rund 300 Menschen durch Rauch, Feuer und Flammen. Diese unterschätzte Gefahr ist ein großes Risiko, das mit dem passenden Brandschutz minimiert werden kann. Rauchmelder, Bauvorschriften oder Brandschutzschilder haben dafür gesorgt, dass die Zahl der Feuertoten stetig abnimmt. Und doch sind es noch zu viele Menschen, die ihr Leben durch Rauch und Flammen verlieren.

In welche Bereiche wird der Brandschutz unterteilt?

Der Brandschutz wird in mehrere Bereiche unterteilt, die vor allem dem vorbeugenden Schutz dienen. Der bauliche Brandschutz beschreibt alle Maßnahmen, die bauliche Änderungen zur Folge haben, beispielsweise die Errichtung von Brandschutzwänden oder Flächen für die Feuerwehr. Der anlagentechnische Brandschutz umfasst etwa Brandmeldeanlagen und Rauchmelder. Zum organisatorischen Brandschutz gehört die Ausschilderung für den Ernstfall, etwa die Fluchtwegkennzeichnung.

Was kann den Brandschutz gefährden?

Es gibt viele Möglichkeiten, die den Brandschutz gefährden können. Verschlossene Türen, defekte Rauchmelder oder zugestellte Fluchtwege sind nur einige Risiken, die im Brandfall gefährlich werden können. Aus diesem Grund ist regelmäßig darauf zu achten, ob alle Brandschutzmaßnahmen funktionieren. Rettungswege sollten stets frei sein.

Gibt es bestimmte Vorschriften, egal ob privat oder gewerblich?

Sowohl im gewerblichen als auch im privaten Bereich gibt es Vorgaben zum Brandschutz und der Brandschutzkennzeichnung, die erfüllt werden müssen. In öffentlichen Gebäuden gehören beispielsweise Sprinkleranlagen, Rauchabzüge, Brandschutzwände oder Brandmeldeanlagen dazu. Welche Vorschriften gelten, ist vor allem von Größe und Art der Gebäude abhängig. Im privaten Wohnräumen gilt eine Rauchmelder-Pflicht, die bereits dazu geführt hat, dass die Zahl der Feuertoten stark zurückgegangen ist.

Wichtige Produkte zur Brandschutz- und Fluchtwegkennzeichnung

Im Falle eines Feuers sollten die Betroffenen das entsprechende Gebäude möglichst schnell verlassen. Im eigenen Haus ist der Fluchtweg in der Regel bekannt, in öffentlichen Gebäuden hat diese Unwissenheit fatale Folgen. Mit Hilfe von Brandschutzschildern und einer Fluchtwegkennzeichnung wird der Notausgang im Fall eines Feuers deutlich sichtbar gemacht. Das rettet im besten Fall Leben.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:   <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <i> <em>
Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung
Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in
unserer Datenschutzerklärung.
Unsere Empfehlungen: