Chemikalien richtig lagern (Gefahrstoff-Kennzeichnung)

Am 4. August 2020 explodierten 2750 Tonnen Ammoniumnitrat im Hafen von Beirut, über 190 Menschen verloren dabei ihr Leben, über 6500 wurden verletzt. Die falschen Lagerbedingungen des explosiven Ammoniumnitrats führten zu dieser Katastrophe. Unfälle mit Chemikalien können an vielen Orten vorkommen: etwa in der Lebensmittelproduktion, in Forschungseinrichtungen oder Handwerksbetrieben. Wo mit entzündlichen oder giftigen Stoffen gearbeitet wird, lauern auf jeden Fall Gefahren. Meistens sind es Flüssigkeiten oder Gase, die für Großeinsätze der Rettungsdienste sorgen. Aus diesen Gründen gibt es für alle Gefahrstoffe besondere Vorschriften.

Warum müssen Chemikalien gekennzeichnet werden?

Jeder muss wissen, ob er es mit einem Gefahrstoff zu tun hat, um entsprechend umsichtig handeln zu können. Deshalb ist die Kennzeichnung von Gefahrstoffen gesetzlich geregelt. Maßgeblich ist dafür das Chemikaliengesetz (ChemG). Darin ist auch definiert, welche Substanzen als Gefahrstoffe gelten. Diese Stoffe werden mit sogenannten GHS-Piktogrammen gekennzeichnet. GHS bedeutet: ‚Global harmonisiertes System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien‘. Die EU-Verordnung schreibt die GHS-Kennzeichnung vor, die weltweit gleich ist und in allen Ländern verwendet wird.

Welche Kennzeichnungen gibt es?

Das GHS-Kennzeichnungsetikett muss die folgenden Informationen enthalten: Name, Adresse und Telefonnummer des Lieferanten, Piktogramm, Nennmenge, Gefahrenhinweis, Stoffname, Signalwort, Sicherheitshinweise, ergänzende Informationen. Die Einstufung der Chemikalien erfolgt anhand Gefahrenklassen und in diesen in Gefahrenkategorien. Beispielsweise werden entzündliche Chemikalien anhand ihres Flammpunktes in die drei Gefahrenkategorien ‚Entzündlich‘, ‚Leicht entzündlich‘ und ‚Hochentzündlich‘ eingeteilt.

Wie lagert man kennzeichnungspflichtige Chemikalien richtig?

Die Lagerbedingungen für kennzeichnungspflichtige Chemikalien hängen von der jeweiligen Chemikalie selbst ab. Diese gibt vor, wie ein Stoff gelagert werden muss. Einige pauschale Aussagen lassen sich dennoch treffen: Der Ort, an dem die Stoffe gelagert werden, muss einen festen Boden aufweisen und vor Wasser, insbesondere Hochwasser, geschützt sein. Der Lagerraum muss chemikalienbeständig gebaut sein, die Fluchtwege müssen jederzeit ungehindert betreten werden können. Die Lagerung im Freien darf nur bei wasserdichten und witterungsbeständigen Verpackungen erfolgen und das Lager muss zumindest überdacht sein. Nur befugte Personen dürfen Zutritt zu den Lagerräumen und Plätzen haben. Der Lagerraum muss Brandschutzbedingungen erfüllen, darf selbst nicht aus brennbarem Material bestehen und hat über Feuerlöscheinrichtungen zu verfügen. Die Lagerräume sollen kein brennbares Material enthalten. Die Räume müssen ausreichend beleuchtet werden, aber nur mit kalten Lampen. Spezielle Auffangwannen müssen vorhanden sein. Diese sollten mindestens das größte Gebinde aufnehmen können. Die Lagertemperaturen für die jeweilige Chemikalie sind einzuhalten und verschiedene Stoffe dürfen nicht zusammen gelagert werden, wenn für sie unterschiedliche Lagerbedingungen gelten.

Welche Gefahren entstehen durch falsche Lagerung?

Eine große Gefahr durch falsche Lagerung von Chemikalien sind Explosionen, die durch einen Brand oder andere Feuerquellen ausgelöst werden können. Eine Explosion kann, wie beispielsweise in Beirut, verheerende Folgen haben. Neben möglichen Risiken für Gebäude und Sachgegenstände, sind auch gesundheitliche Risiken zu beachten. Bei der direkten Arbeit mit Chemikalien können Verätzungen, Vergiftung oder Atemnot hervorgerufen werden. Diese sollten in jedem Fall von einem Arzte untersucht und behandelt werden. Durch Verunreinigungen auf Grund unsachgemäßer Chemikalienlagerung können ebenfalls Umweltschäden entstehen. Eine Vergiftung der Umwelt kann langfristig negative Auswirkungen auf die Natur, Tiere und Menschen in ihrer Umgebung haben. Um Sachwerte, Menschen und Natur vor den Folgen einer falschen Chemikalienlagerung zu schützen ist es wichtig Gefahrenstoffe korrekt zu kennzeichnen und gemäß den Vorgaben zu lagern.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:   <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <i> <em>
Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung
Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in
unserer Datenschutzerklärung.
Unsere Empfehlungen: