Erste-Hilfe-Maßnahmen im Betrieb

Jeder Bürger ist nach dem StGB zu Erster Hilfe verpflichtet, sofern er sich dadurch nicht selbst in erhebliche Gefahr bringt. Im Unternehmen hat der Arbeitgeber dafür zu sorgen, dass Erste Hilfe geleistet werden kann. Ferner muss er gemäß geltender Unfallverhütungsvorschriften personell, organisatorisch und materiell Unfallprävention betreiben. So ist er zum Beispiel verpflichtet, Verbandsmaterial zur Verfügung zu stellen, es zu kennzeichnen und alle Mitarbeiter darüber zu informieren, was im Notfall zu tun ist. Der Arbeitgeber hat auch die Pflicht, einen Erste-Hilfe-Plan auszuhängen und seine Mitarbeiter einzuweisen. Ein Betrieb mit bis zu 20 Mitarbeitern muss mindestens einen Ersthelfer haben. Dieser hat eine Ersthelfer-Ausbildung absolviert.

Der Verbandkasten ist Pflicht

Damit es gar nicht erst zum Erste-Hilfe-Notfall kommt, müssen Betriebe Unfallverhütungsmaßnahmen ergreifen. Ein Verbandkoffer oder -kasten gehört in jeden Betrieb. Seine Vollständigkeit muss regelmäßig überprüft werden. Jeder, der Erste-Hilfe-Maßnahmen durchführt, dokumentiert diese in einem Verbandbuch. Das dient als Sicherheit im Versicherungsfall.

Geeignete Maßnahmen zur Fluchtwegsicherung

Für mehr Betriebssicherheit sorgen Sie mit einer guten Fluchtwegsicherung, die im Brandfall Leben rettet. Auch diese ist gesetzlich vorgeschrieben. Zu nennen sind hier kabellose Türterminals und Türdrücker, die Flucht- und Rettungswege elektrisch überwachen. Sie reagieren beim Öffnen von Fenstern oder Türen mit einem akustischen Signalton und lassen sich spielend leicht anbringen. STOP-Aufkleber oder Notausgang-Schilder zur Sicherung von Fluchttüren sind ebenfalls sehr wirkungsvoll. Da man sich unter Panik schnell verläuft, sind Klebebänder zur Fluchtwegkennzeichnung unverzichtbar.

Was ist im Notfall zu tun?

Die Rettungskette ist hier eine der wichtigsten Maßnahmen:
1. Bewahren Sie Ruhe
2. Sichern Sie die Unfallstelle ab
3. Bringen Sie andere Personen aus Gefahrenbereich
4. Versorgen Sie kleine Wunden und Verletzungen mit Hilfe des Verbandkastens. Bei größeren Verletzungen rufen Sie den Rettungswagen.
5. Ergreifen Sie Sofortmaßnahmen, bis der Rettungswagen kommt: also Herz-Druckmassage und Beatmung, wie es in jedem Erste-Hilfe-Kurs gelehrt wird.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:   <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <i> <em>
Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung
Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in
unserer Datenschutzerklärung.
Unsere Empfehlungen: