Fluchtwegkennzeichnung mit vorschriftsmäßigen Schildern und Rettungszeichenleuchten

Rettungsschild-Notausgang-rechts-schraeg-aufwaerts_38a_1070Für öffentliche Gebäude sowie Arbeitsstätten schreibt der Gesetzgeber eine deutlich sichtbare Fluchtwegkennzeichnung vor. Die Verantwortlichen sind zur Anbringung verpflichtet um Personen, die sich im Gefahrenfall in dem Gebäude aufhalten, auf schnellstmöglichem Weg sicher ins Freie zu leiten. Dabei reicht es nicht aus, ein beliebiges Schild mit der Aufschrift „Notausgang“ an den dafür vorgesehenen Stellen anzubringen. Die Gestaltung der Kennzeichnungen ist für Deutschland in den Vorschriften der Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR) festgeschrieben.

Europaweit einheitliche neue Gefahrenschilder für Arbeitsstätten

Damit Personen bei Gefahr ohne Worte die Botschaft der Schilder richtig deuten und umsetzen, wurden die Grafiken globalisiert und nach A 2.3 2013 und der europäischen Norm EN ISO 701 neu gestaltet. Die alten Schilder für Fluchtwegkennzeichnung bleiben übergangsweise gültig und alternativ im Handel. Der Verantwortliche für die Gebäude und Arbeitsstätten muss sich allerdings vergewissern, dass die alten Kennzeichnungen den neuen Verordnungen im Einzelfall genügen. Wer bei der Kennzeichnung einer Arbeitsstätte oder eines öffentlichen Gebäudes auf Nummer Sicher gehen will, greift auf die in breiter Palette vorhandenen neuen Fluchtwegkennzeichnungen nach A 2.3 2013 zurück. Eine Mischung aus Schildern nach alter und neuer Norm ist jedoch nicht zulässig.

Gefährdungsbeurteilung vor Kennzeichnung der Fluchtwege

Ein im Notfall lebensrettende Orientierung bietendes Fluchtweg-Schild verzichtet weitgehend auf Wörter und setzt Richtungspfeile, menschenähliche Piktogramme und allgemeinverständliche Symbole wie Treppen ein. Dabei lassen sich für eine eindeutige Lenkung der Fluchtwege je nach Art und Aufbau des Gebäudes die einzelnen Kennzeichnungen miteinander kombinieren. Je nach Gefährdungsbeurteilung sind die Fluchtweg-Schilder durch Sicherheitsleitzeichen individuell zu ergänzen. Die Produkte sind als Schilder mit selbstklebender Folie sowie als Markierungsband von der Rolle mit Rettungsweg-Symbol erhältlich.

Von langnachleuchtender Folie bis zu Rettungszeichenleuchten

Die vorgeschriebenen Farben für eine vorschriftsmäßige Fluchtwegkennzeichnung sind Grün und Weiß. Zudem muss der Fluchtweg auch im Dunkeln deutlich sichtbar markiert sein. Je nach Art der Gefährdungsbeurteilung reicht dafür langnachleuchtende Folie aus, für besondere Situationen zum Beispiel in Kino oder Disco sind Rettungszeichenleuchten vorgeschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:   <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <i> <em>
Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung
Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in
unserer Datenschutzerklärung.
Unsere Empfehlungen: