Frühlingsanfang: höchste Zeit für Überprüfung der Betriebskennzeichnungen

Aushang_Branfallverhalten_43a5950Der Begriff Betriebskennzeichnung bezieht sich auf Hinweisschilder, die bestimmte Funktionen erfüllen. So dienen sie innerhalb eines Betriebs- oder Werksgeländes zur Information, machen auf Gefahren aufmerksam oder geben Verhaltensregeln an. Hinweisschilder sind Witterungsbedingungen wie Wind, Feuchtigkeit, Frost und UV-Strahlung ausgesetzt, die ihre Spuren hinterlassen. Deshalb sollten Schilder regelmäßig hinsichtlich ihres einwandfreien Zustands überprüft werden. Das Frühjahr gilt als ideale Zeit, das Betriebsgelände aufzuräumen und zu reinigen. Bei dieser Gelegenheit bietet sich an, auch die Betriebskennzeichnungen zu kontrollieren und alte, verwitterte Schilder zu ersetzen. Dies sorgt zum einen für mehr Sicherheit, zum anderen vermittelt es Kunden und Besuchern einen optisch ansprechenden Eindruck des Unternehmens.

Betriebskennzeichnungen als Entlastung

Die Warn- und Hinweisfunktion richtet sich an Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten und Besucher. In etlichen Fällen ist eine Betriebskennzeichnung gesetzlich vorgeschrieben wie etwa dann, wenn für bestimmte Bereiche der Betriebsstätte kein Zutritt von Unbefugten erlaubt ist, da sich eine Gefährdungssituation ergeben könnte. Hier muss eine Kennzeichnung mit einem Verbotsschild erfolgen. Kombi-Schilder verdeutlichen mit grafischer Darstellung und Textzusatz „Durchgang verboten“, dass das Betreten untersagt ist. Insgesamt gilt, dass der Inhaber eines Betriebes seine eigene Haftung im Schadens- oder Unglücksfall durch eine adäquate Beschilderung wirkungsvoll begrenzen oder sogar gänzlich ausschließen kann. Von daher verbinden sich mit Betriebskennzeichnungen nicht nur praktische Vorteile, sondern auch bedeutsame rechtliche Funktionen.

Betriebskennzeichnungen als Orientierungshilfe

Es empfiehlt sich außerdem, Beschilderungen auch dann anzubringen, wenn keine gesetzliche Vorschrift besteht, aber die Verdeutlichung gewünschten Verhaltens erreicht werden soll. Dazu zählt beispielsweise das Parkflächenschild mit dem Hinweis „Nur für Kunden“. Des Weiteren ermöglichen Wegweiser Betriebsfremden im Außenbereich Orientierung, ebenso wie Infosäulen und Schaukästen. Deshalb sollten diese in regelmäßigen zeitlichen Intervallen kontrolliert werden, um sicherzustellen, dass sie aktuell und in gutem Zustand sind. Mit Bodenmarkierungen lassen sich einzelne Bereiche im Betrieb abgrenzen, was die Arbeitsabläufe der Mitarbeiter erleichtert.

Ausführungen der Betriebskennzeichnungen

Betriebskennzeichnungen gibt es für alle wichtigen Betriebsbereiche. Je nach Typ zeigen sie ein Piktogramm, einen Text oder aber eine Kombination aus Piktogramm und Text. Bei der Gestaltung hat oberste Priorität, dass sich die Botschaft auf einen Blick erfassen lässt. In der Regel bestehen Betriebskennzeichnungen aus Kunststoff oder Aluminium. Sie sind sowohl abwaschbar als auch wasserresistent und in vielen Fällen außerdem feuerfest.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:   <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <i> <em>
Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung
Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in
unserer Datenschutzerklärung.
Unsere Empfehlungen: