Betriebssicherheit: Gefahren durch elektrische Betriebsmittel vorbeugen

Betriebssicherheit_elektrische_Betriebsmittel_pruefplaketten-ohne-jahresfarbe-6-jahre-elektro-check-gepr-gem-betrsichvVon elektrischen Maschinen und Geräten am Arbeitsplatz gehen Gefahren aus, die mit Schutzmaßnahmen jedoch sehr klein gehalten werden können.
Betriebsmittel sind Gegenstände, die im Betrieb zur Verrichtung der Arbeit notwendig sind. Dazu gehören Einrichtungsgegenstände, aber auch Maschinen, elektrische Werkzeuge und Geräte. In jedem Unternehmen gibt es elektrische Arbeitsmittel, deren Funktionsfähigkeit regelmäßig geprüft werden muss. Nur hierfür zugelassene Personen (Elektrofachkräfte) dürfen diese Prüfung vornehmen. Zu den elektrischen Betriebsmitteln zählen auch Computer und Drucker. Für sie alle gilt die Vorschrift 3 der Deutschen gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV).

Verpflichtend: regelmäßige Prüfungen für elektrische Betriebsmittel

Da der Arbeitgeber jederzeit die Sicherheit und Gesundheit seiner Mitarbeiter gewährleisten muss, sind Prüfungen der elektrischen Betriebsmittel aus Arbeitsschutzgründen vorgeschrieben. Jedes elektrische Gerät kann defekt werden, so dass die Sicherheit seines Benutzers nicht mehr gewährleistet ist. Für die Prüfung gelten bestimmte Fristen und Kriterien. Nach der Prüfung befestigt der Prüfer eine Prüfplakette mit Datum und dem Hinweis „geprüft nach DGUV Vorschrift 3“ am elektrischen Gerät.

Risiken minimieren im Umgang mit elektrischen Betriebsmitteln

Elektrische Betriebsmittel sind immer gefährlich, wenn sie nicht fachgerecht benutzt oder Sicherheitsvorschriften nicht eingehalten werden. Schon ein defektes Kabel kann einen Mitarbeiter schwer verletzten. Stromunfälle können sogar tödlich ausgehen. Von defekten Elektrogeräten geht grundsätzlich eine Brandgefahr aus. Dort, wo Mitarbeiter wenig Bewegungsfreiheit haben oder eine stärkere Leitfähigkeit durch Wasser besteht, ist die elektrische Gefährdung erhöht.

Welche Maßnahmen verbessern die Betriebssicherheit?

Viele Unfälle ließen sich vermeiden, würden Maschinen regelmäßig gewartet. Oft genug werden sie bei Instandhaltungsarbeiten nicht richtig gesichert. Eine Maschine könnte dann unkontrolliert starten und den Mitarbeiter verletzen. Maschinenschutzgitter sorgen für den nötigen Sicherheitsabstand. Schutzbrillen, Handschuhe, Sicherheitsschuhe und Gehörschutz sind weitere wichtige Maßnahmen zur Unfallverhütung. Sie beugen akuten Verletzungen ebenso wie Langzeitschäden vor.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:   <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <i> <em>
Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung
Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in
unserer Datenschutzerklärung.
Unsere Empfehlungen: