Lagerplatzkennzeichnung: So vereinfachen Sie Inventuren

Lagerkennzeichnung_lageretiketten-nummeriertDie Inventur ist Teil der Bestandsaufnahme des Vermögens und der Schulden eines Unternehmens. Für viele Betriebe bedeutet sie ein zeitaufwändiges Übel. Allerdings kommen die meisten Betriebe nicht um Inventuren herum. Doch es gibt Möglichkeiten, die Prozedur zu vereinfachen.

Gute Vorbereitung: So wichtig wie die Inventur selbst

Einmal im Geschäftsjahr muss der Bestand aller Artikel am jeweiligen Lagerplatz überprüft und dokumentiert werden. Oft ruht der Betrieb während dieser Zeit, was hohe Kosten verursacht. Ein gutes logistisches Lagersystem schützt vor Doppelerfassung und verringert die Fehlerquote. Die permanente Inventur ist das beliebteste Vereinfachungsverfahren bei Inventuren und kann den gesamten Vorgang entzerren. Voraussetzungen für Vereinfachungsverfahren sind zum Beispiel moderne ERP-Systeme und digitale Scanner oder andere Aufnahmegeräte. Es ist nicht nötig, für die gesamte Bestandsaufnahme eine einheitliche Inventurmethode anzuwenden. Mehrere Methoden sind gestattet, wenn die Bedingungen hierfür stimmen. Vor allem größere Unternehmen nutzen zur Vereinfachung der Inventur komplexe Bestandsführungssoftware.

Klare Lagerkennzeichnung erleichtert die Inventur

Nur wer regelmäßig Inventuren durchführt, kennt seine Lagerbestände und kann Artikelknappheit oder Überbestand vorbeugen. Defekte, beschädigte oder abgelaufene Waren lassen sich identifizieren und Preise können angepasst werden. Schon die Lagerhaltung mit geeigneten Systemen sorgt für Effizienz im Unternehmen und erleichtert auch die Inventur. Klar identifizierbare Lagerbeschriftungen helfen Mitarbeitern, die Lagerbestände noch händisch erfassen, bei der Orientierung. Diese sollten beim Erfassen der Artikel ein sinnvolles Zählsystem (von oben nach unten/von rechts nach links) anwenden. Handgeschriebene Listen müssen vollständig, gegengezeichnet und gut leserlich sein. Denn wurde der Lagerbestand nicht ordnungsgemäß in den Büchern geführt, kommt es schnell zu Inventurdifferenzen und es beginnt die Fehlersuche. Eine durchdachte Lagerkennzeichnung mit Barcodeetiketten, Magnetfolie, Lageretiketten und EDV-beschriftbaren Einsteckschildern kann hier vorbeugen. Auch fortlaufend nummerierte Etiketten sind sinnvoll. Wer vollautomatische Lagersysteme nutzt, hat es deutlich leichter mit der Bestandsaufnahme. Diese Systeme reduzieren auch die personelle Belastung in Betrieb.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:   <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <i> <em>
Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung
Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in
unserer Datenschutzerklärung.
Unsere Empfehlungen: