Mit uns sperren Sie Zugänge richtig ab

drehkreuz-dk40-anwendungsbeispiel-in-kombination-mit-einem-zaun_ZugangsbeschränkungZugangsbeschränkungen wie Schranken und Wegesperren regeln Verkehrs- oder Besucherströme, sperren sensible Bereiche dauerhaft oder temporär ab und sorgen für öffentliche, betriebliche oder persönliche Sicherheit. Es gibt sie in vielen verschiedenen Ausführungen und sowohl für den Fahrzeug- als auch den Personenverkehr. So sind sie aus dem Alltag kaum mehr wegzudenken.

Welches Schrankensystem ist das richtige?

Diese Frage lässt sich nicht so einfach beantworten. Zum einen ist natürlich wichtig, um was für ein Objekt es sich handelt, für das ein Zugang gesperrt oder gesichert werden soll. Der Zugang zu einem Grundstück erfordert andere Sicherungsmaßnahmen als zum Beispiel bei einem großen Areal mit mehreren Zugangsmöglichkeiten. Auch muss klar sein, ob die Zuwegung temporär, dauerhaft oder selektiv gesichert sein soll. Dauerhafte Sperren lassen sich im Boden fest verankern und sind relativ wartungsarm. Bei temporären Absperrungen muss überlegt werden, wie der Zugang ermöglicht werden soll: automatisch, manuell überwacht oder manuell zur Selbstbedienung (wie bei Schranken, Drehkreuzen und Schwenkgittern). Bei einer selektiven Zugangsbeschränkung ist es wichtig, dass der autorisierte Personenkreis genau eruiert werden muss. Soll die Zugangsfreigabe mit mechanischen (zum Beispiel Schlüsseln) oder elektronischen Mitteln (Schlüsselkarte) ermöglicht werden?

Arten der Zugangssicherung

Eine Schranke ermöglicht es, ein komplettes Areal abzusichern. Gleichzeitig ist es jedoch möglich, selektiv Fahrzeuge durchzulassen oder den Bereich zu bestimmten Zeiten freizugeben. Der Einsatz von drehbaren Gatterschranken hingegen ist sinnvoll, wenn genaue Zeiten feststehen, an denen der Zugang ermöglicht werden soll. Zum Beispiel, wenn ein Bereich für den Publikumsverkehr zu festgelegten Zeiten freigegeben sein soll.  Auch elektronische Möglichkeiten der Sperrung sind praktikabel. So gibt es mittlerweile solarbetriebene Systeme mit Handsendern, die einem selektierten Personenkreis jederzeit den Zutritt ermöglichen. Durch die Versorgung mit Solarstrom sind hier nicht einmal umfangreiche Elektroarbeiten notwendig. Diese Systeme eignen sich allerdings eher für kleinere Objekte wie Anwohner- oder Firmenparkplätze.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:   <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <i> <em>
Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung
Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in
unserer Datenschutzerklärung.
Unsere Empfehlungen: