Mobile Tankanlagen bringen Unabhängigkeit und Komfort

Es gibt Dinge im Leben, die gibt es eigentlich gar nicht. Dazu gehört beispielsweise auch ein Bagger an der Tankstelle. Denn Baustellenfahrzeuge und Landmaschinen werden nicht an der klassischen Zapfsäule getankt, sondern mit Hilfe von mobilen Tankanlagen. Das spart unnötige Wege zur Tankstelle und steigert somit die Produktivität. Denn die Arbeit muss nicht unterbrochen werden und sie kann ohne Pause fortgesetzt werden.

Einige Maschinen sind nicht dafür konzipiert, an der Tankstelle zu tanken. Maschinen auf Baustellen, in der Forstwirtschaft sowie im Ernteeinsatz werden daher ausschließlich mit mobilen Alternativen betankt. Damit wird eine Unabhängigkeit vom Tankstellennetz erreicht, die ein hohes Maß an Komfort und Produktivität ermöglicht. Im Gegensatz zu einem klassischen Kanister aus dem Baumarkt überzeugen mobile Tankanlagen mit einem hohen Volumen sowie einer sicheren Handhabung. Zudem besitzen die Systeme spezielle Sicherheitsvorkehrungen, etwa den explosionsunterdrückenden Einsatz, sowie einen Peilstab zur Füllstandserkennung.

Die meisten Baumaschinen und Erntegeräte werden mit Dieselkraftstoff betankt. Allerdings sind die mobilen Tankanlagen auch für Benzin oder AdBlue® verfügbar. Die Produkte entsprechen den gesetzlichen Anforderungen. Sie sind aus Polyethylen gefertigt, einem korrosions- und witterungsbeständigen Material, damit auch der Kraftstoff keine Schäden an den Tanks verursachen kann. Je nach Verwendung sind Ausführungen mit Handpumpe oder Elektropumpe erhältlich. Darüber hinaus stehen unterschiedliche Modelle und Größen zur Auswahl – vom kompakten Kraftstofftrolley bis zur standfesten Tankstation.

Mobile Bewässerungssysteme für Grünflächen

Eine Alternative zu den mobilen Tankanlagen stellen die mobilen Bewässerungssysteme dar. Sie sind nicht für Kraftstoff, sondern für Wasser gedacht, beispielsweise für die Bewässerung von Grünanlagen oder zur Säuberung von Gegenständen, für die keine direkte Wasserversorgung vorliegt. Unterschiede liegen nicht nur Farbgestaltung, sondern auch in der Ausstattung und Sicherheit der Systeme. Die mobilen Bewässerungsanlagen besitzen keinen explosionsunterdrückenden Einsatz und keine integrierte Belüftung mit Druckentlastung. Daher darf kein Kraftstoff in die Bewässerungssysteme gefüllt werden.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:   <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <i> <em>
Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung
Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in
unserer Datenschutzerklärung.
Unsere Empfehlungen: