Ordnung ist das halbe Leben – Sinnvolle Lagerkennzeichnungen

Lagerkennzeichnung_beschriftungsfensterzur-kennzeichnung-anwendungsbeispiel-beschriftungsfenster-schildfix-art-di8020Überall dort, wo Werkstoffe, Waren und Artikel gelagert werden, ist eine durchdachte Lagerkennzeichnung notwendig. Damit kann der Zugriff oder das Einlagern effizienter erfolgen als ohne Lagerkennzeichnung. Der Handel bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten, das eigene Lager übersichtlich und benutzerfreundlich zu gestalten. Dabei erspart eine schnelle Orientierung langes Suchen und schützt gleichzeitig vor unbeabsichtigten Schäden an den eingelagerten Waren. Darüber hinaus vermeidet eine sinnvolle Kennzeichnung auch Betriebsunfälle, weil Mitarbeiter und Ladefahrzeuge sich nur dort bewegen, wo sie es sollen. Unzugängliche oder sensible Bereiche beispielsweise werden so gar nicht erst betreten bzw. befahren.

Individuelle Lagerkennzeichnung

Abgesehen von der grundlegenden Struktur ist jedes Lager unterschiedlich und benötigt  individuelle Lösungen in Bezug auf Lagerflächen, Regalkennzeichnungen, Barcodes und den temporären Beschriftungen. Auf diese Weise lassen sich Lagerwege, Regalreihen und einzelne Regalplätze genau so kennzeichnen, wie es für einen sicheren und effektiven Betriebsablauf nötig ist. Außerdem lassen sich durch verschiedene Grundfarben der Beschriftungen besondere Eigenschaften (Restmenge, Gefahrenstufe, Höchstlast u. Ä.) auf einen Blick darstellen. Und für vorübergehende Lager- und Regalplätze können alle Kennzeichnungen auch wieder rückstandslos entfernt werden, wenn bedruckte oder beschriftete Magnetschilder genutzt werden.

Allgemeine Sicherheitszeichen im Lager

Vor allem die „allgemeingültige“ Kennzeichnung mit Sicherheitskennzeichen hat im Lager eine große Bedeutung. Zu den besten Beispielen gehören Sicherheitskennzeichen in unterschiedlichen Farben, die in der europäischen Norm „DIN EN ISO 7010“ vorgeschrieben sind. Meistens handelt es sich um Verbots-, Gebots-, Warn-, Rettungs- und Brandschutzzeichen. Zeichen wie „Zutritt verboten“, „Warnweste tragen“ oder „Notausgang“ haben vor allem für die Arbeitssicherheit große Bedeutung und sind teilweise sogar zwingend vorgeschrieben. Diese Sicherheitskennzeichen gibt es sowohl als klassische Schilder zur Wandmontage aber auch Bodensicherheitskennzeichnen können diesen Zweck sinnvoll erfüllen.
Richtlinien, wie welche Bereiche eines Lagers zu kennzeichnen sind, legen beispielsweise die Berufsgenossenschaftlichen Vorschriften (BGV) der deutschen Berufsgenossenschaften fest. Auch der Spitzenverband der Deutschen Unfallversicherungsträger gibt zahlreiche Richtlinien vor, wie Lager richtig zu kennzeichnen sind, um Gefahren für Mensch und Material zu vermeiden.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:   <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <i> <em>
Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung
Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in
unserer Datenschutzerklärung.
Unsere Empfehlungen: