Personenleitsysteme: Ordnung und Lenkung statt Chaos

Ob Einzelhandel, Museen, Banken oder Behörden, Fußballspiele oder Konzerte, kaum ein öffentlicher Bereich kommt heute noch ohne ein Besucherleitsystem aus. Mobile Absperrtechnik ist hier besonders praktisch, da sie kurzzeitig aufgestellt und verändert werden kann. Sie sorgt für Abstand, schirmt ab, schützt die Privatsphäre und hält ungebetene Gäste fern. Zur Lenkung von Besucherströmen gibt es unterschiedliche Systeme, die eine passende Lösung bieten.

Welches Personenleitsystem für welchen Einsatzort?

Die Art der Veranstaltung und der Einsatzort bestimmen weitgehend den Systemtyp. Je nach Einsatzort müssen Materialien und Funktion des Personenleitsystems ausgewählt werden. Beispielsweise gibt es für den Outdoor-Bereich Systeme, die aus robustem witterungsbeständigem Material gefertigt sind. Für den Einsatz auf einer Messe bietet sich hingegen ein mobiles, zusammenklappbares System an. Personenleitsysteme sollen sich meist harmonisch ins Ambiente einfügen und zum Stil der Umgebung passen. Gleichzeitig ist es wichtig Form, Farbe, Material und Gurtlänge an den Einsatzort anzupassen.

Orientierung durch mobile Personenleitsysteme

Flexible Personenleitsysteme sind sehr beliebt, denn sie erhöhen die Sicherheit, sind günstig und auf vielfältige Weise kombinierbar. Sie nützen überall dort, wo sich gerne Warteschlangen bilden. Diese flexiblen Leitsysteme werden nicht fest im Boden verankert, sondern bestehen aus Pfosten, zwischen denen Gurte oder Kordeln gespannt werden. Die Pfosten sind meist aus Metall gefertigt, die Kordeln und Gurte gibt es aus unterschiedlichen Materialien. Weit verbreitet sind Aluminium- oder Messingständer mit Kordeln oder Automatikgurten. Diese sind in vielen verschiedenen Farben erhältlich und können häufig individuell bedruckt werden. Die praktischen, automatischen Gurtsysteme haben gegenüber der Kordel-Variante den Vorteil, dass sie sich, sobald die Absperrung nicht mehr benötigt wird, aufrollen und aufgeräumt sind. Für Gefahrenzonen bieten sich Gurte in Warnfarben (gelb-schwarz) an.

Kettenständer mit Kunststoff- oder Metallketten

Neben Kordelständern und Gurtpfosten sind Kettenständer als Absperrung ebenfalls beliebt. Auch sie gibt es in verschiedenen Ausführungen wie etwa unterschiedlich massive Standfüße. Kettensysteme haben deutlich mehr Gewicht als Kordelständer und Gurtpfosten. Schon rein optisch vermitteln sie den Eindruck, vor einer klaren Grenze zu stehen. Wer größere Stabilität bevorzugt, der verwendet am besten Ständer mit Bodenwannen, die mit Gewichten gefüllt werden. Sie halten Wind und Wetter stand und eignen sich daher gut für den Außenbereich. Die Kettenständer können sogar als Wegweiser fungieren. Zusammen mit prägnanten Hinweisschildern ergibt sich ein funktionales Leitsystem, in dem sich jeder gut zurechtfindet.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:   <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <i> <em>
Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung
Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in
unserer Datenschutzerklärung.
Unsere Empfehlungen: