Sicherheit und Schule: Risiken erkennen und minimieren

Sicherheit_an_Schulen_25375_b1Sicherheitsfragen spielen an Schulen und anderen Bildungseinrichtungen stets eine bedeutende Rolle, da durch das hohe Aufkommen, vornehmlich junger Personen, ein ständiges Verletzungsrisiko besteht. Folglich besteht eine Pflicht des Schulträgers, seine Schüler vor Gefahren jeder Art zu schützen. In der Praxis ist die Schulleitung die intern zuständige und auch nach außen verantwortliche Stelle. Der Schaffung und Einhaltung angemessener Sicherheitsmaßnahmen kommt damit im Schulumfeld höchste Priorität zu.

Potenzielle Gefahren im Bereich der Schule

Eine Vielzahl der schulischen Unfälle kann auf Stolperstellen wie nasse Böden oder herumliegende Gegenstände zurückgeführt werden. Es ist deshalb sinnvoll, neben rein baulichen Maßnahmen eine funktionierende Infrastruktur zu schaffen. Rutschige Stellen sind zu kennzeichnen, Hindernisse zu beseitigen und Fluchtwege dauerhaft freizuhalten.

Viele Schulen unterhalten zudem Laboratorien, Werkräume und Turnhallen für den Chemie-, Werk- bzw. Sportunterricht. In diesen Räumen besteht ein gesteigertes Gefahrenpotenzial, sodass verschärfte Vorkehrungen notwendig sind. So müssen z. B. gefährliche Stoffe auch explizit als solche gekennzeichnet und gesondert gelagert werden. Trotz umfangreicher Sicherheitsvorkehrungen kann es dennoch zu Situationen kommen, in denen die Schule schnellstmöglich verlassen werden muss. Hierfür ist eine adäquate Fluchtwegsicherung, die mit entsprechenden Rettungszeichenleuchten und Freiflächen einhergeht, unerlässlich. Dadurch ist es möglich, Evakuierungszeiten möglichst gering zu halten.

Erste Hilfe Produkte für Schulen

Sowohl im Schulalltag als auch in Ausnahmesituationen kann es zu Verletzungen kommen. Eine professionelle Erste-Hilfe-Ausstattung ist folglich unverzichtbar. Hierzu zählt auch ein Erste-Hilfe-Koffer, der schon in der Basisausführung die wichtigsten Versorgungsmaßnahmen ermöglicht. Vor allem für Schulen lohnen sich kindsgerechte Ausführungen. Kleinere, mit ansprechenden Motiven bedruckte Pflaster und Bandagen lassen den Schmerz schnell wieder vergessen.

In besonders gefahrenträchtigen Räumen wie Laboren oder Turnhallen ist auch die Installation eines Erste-Hilfe-Schranks ratsam. Durch diesen kann die Anzahl der zur Verfügung stehenden Materialien wesentlich erhöht und ausgeweitet werden.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:   <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <i> <em>
Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung
Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in
unserer Datenschutzerklärung.
Unsere Empfehlungen: