Tag der Verkehrssicherheit

19536_Temposchwelle_RiderJeweils am 3. Samstag im Juni veranstaltet der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) traditionell den Tag der Verkehrssicherheit, an dem sich viele Partner beteiligen. Der Tag wurde 2005 von der DVR zum ersten Mal ins Leben gerufen. Bundesweit beteiligen sich alle Mitglieder, Städte, Gemeinden, Unternehmen und alle weiteren Interessenten, verschiedene Veranstaltungen zum Thema ?Gemeinsam für mehr Sicherheit? zu organisieren. Am Tag der Verkehrssicherheit wird sich im Allgemeinen mit zentralen Fragen der Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer befasst, wie z.B. überhöhte Geschwindigkeit oder Alkohol bzw. Handy am Steuer.

Unfälle durch überhöhte Geschwindigkeit

Häufig fahren Autofahrer in verkehrsberuhigten Bereichen wie z.B. vor Schulen oder Kindergärten mit deutlich erhöhter Geschwindigkeit. Um Unfälle durch zu schnelles Fahren in diesen Bereichen zu vermeiden, werden oft Geschwindigkeitshemmer oder Temposchwellen eingesetzt.

Mit Temposchwellen kann man die gewünschte Geschwindigkeit in den Bereichen erzielen. Raser werden im wahrsten Sinne des Wortes ausgebremst. Temposchwellen sind somit ideal als Geschwindigkeitshemmer einsetzbar. Durch ihre auffällige Farbkombination (gelb/schwarz) werden sie von den Autofahrern gut wahrgenommen, so dass diese rechtzeitig auf die Bremse drücken können, bevor es zu einem Unfall kommt.

Die Sicherheit erhöhen durch Verkehrsspiegel

Um an unübersichtlichen Bereichen wie z.B. Ausfahrten oder Einmündungen den Überblick zu behalten und Unfälle zu vermeiden helfen Verkehrsspiegel. Sie werden so platziert, dass der Sichtstrahl direkt in den schlecht einsehbaren Bereich geleitet wird und man schon vor dem Abbiegen andere Verkehrsteilnehmer wahrnehmen kann, ohne selbst in den Gefahrenbereich fahren muss zu müssen. Damit die Sicht auch maximal ausgenutzt werden kann, kommt es auf die richtige Positionierung und den perfekten Blickwinkel an. Hierfür gilt die Formel ?Einfallwinkel = Ausfallwinkel?. Verkehrsspiegel haben eine gewölbte Oberfläche und meist eine rot/weiße Umrandung.

Wann und wie darf ich einen Spiegel aufbauen?

Wird der Spiegel auf einem privaten Grundstück bzw. auf einem Betriebsgelände aufgestellt, muss bei der Aufstellung grundsätzlich nichts beachtet werden und keine Genehmigung von der Stadt oder Kommune eingeholt werden.

Anders sieht es aber aus, wenn die Aufstellung auf einem öffentlichen Platz stattfinden soll. Hier sollte man sich bei der verantwortlichen Behörde das Einverständnis einholen. Es gibt auch Kommunen und Städte in denen das Aufstellen von Verkehrsspiegeln sogar polizeilich untersagt ist.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:   <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <i> <em>
Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung
Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in
unserer Datenschutzerklärung.
Unsere Empfehlungen: