Persönliche Schutzausrüstung im Rahmen der Arbeitssicherheit

PSA_Aufbewahrungsbox-fuer-persoenliche-Schutzausruestung-SecuBox877.071 gemeldete Arbeitsunfälle wurden 2016 bei der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e.V. (DGUV) gezählt. Im gleichen Jahr kam es zu 3.500 meldepflichtigen und weiteren 34.000 nicht meldepflichtigen Augenverletzungen. Etwa ein Drittel aller Arbeitsunfälle führte zu Handverletzungen. Die Sicherheit für Arbeitnehmer sowie Besucher hat an jedem Arbeitsplatz höchste Priorität. Um den Grundsätzen der Unfallverhütungsvorschriften (BGV A1) zu entsprechen, muss eine Gefährdungsbeurteilung des Betriebes beziehungsweise des Arbeitsplatzes vorgenommen werden. Neben vorgeschriebenen Arbeitsabläufen und Verhaltensweisen ist eine geeignete persönliche Schutzausrüstung (PSA) ein zentrales Element des wirksamen Arbeitsschutzes. Weiterlesen “Persönliche Schutzausrüstung im Rahmen der Arbeitssicherheit” »

Von der BGV-Plakette zur DGUV-Plakette

Prüfplakette_DGUV_30c213015Im gewerblichen Bereich bedarf es aufgrund eines erhöhten Unfallrisikos besonderer Unfallverhütungsvorschriften. Gesundheits-, Arbeits- und Brandschutz, notwendige Kennzeichnungen oder auch die Gestaltung von Arbeitsplätzen wurden bisher in den Berufsgenossenschaftlichen Vorschriften (BGV) zusammengefasst. Das Regelwerk beinhaltete mehrere Einzelvorschriften zur Unfallverhütung (A1), zur Überprüfung von elektrischen Geräten (A3) und zur arbeitsmedizinischen Prävention (A4). Nachgewiesen wurde die Einhaltung der Vorgaben durch BGV-Plaketten. Seit dem 1. Mai 2014 sind die Berufsgenossenschaftlichen Vorschriften in der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) aufgegangen. Mit dieser inhaltlichen und namentlichen Änderung wurden gleichzeitig auch die Vorgaben der Beschilderung und die Benennung der Vorschriften überarbeitet.

Weiterlesen “Von der BGV-Plakette zur DGUV-Plakette” »