Thermoplastische Fahrbahnmarkierung – nicht zu übersehen

Wer ist Edward N. Hines? Falls Sie diese Frage nicht beantworten können- macht nichts. Es handelte sich um ein Mitglied der Straßenkommission aus Michigan (USA) aus dem Jahr 1911. Er gilt als Erfinder der Fahrbahnmarkierung und ist somit dafür verantwortlich, dass heute auf der ganzen Welt im Straßenverkehr weiße oder gelbe Markierungen die Fahrbahnen zieren.

In Deutschland wurde die Fahrbahnmarkierung 1925 offiziell in Berlin eingeführt. Somit feiert die Markierung in diesem Jahr ihren 88ten Geburtstag. Glückwunsch!

Die Markierungen dienen auf den Straßen zur besseren Orientierung für die Verkehrsteilnehmer. Durch ein spezielles Streumittel welches reflektierende Perlen enthält, sind die Markierungen auch bei Dunkelheit und Nässe immer gut sichtbar.

Bei uns finden Sie die sogenannten thermoplastischen Markierungen von Premark. Sie werden in einem Stück auf die Fahrbahn gelegt und dort mittels Bunsenbrenner fest mit der Oberfläche verschmolzen. Neben den klassischen Linien und Pfeilen können auch ganze Motive (z.B. Fußgängerbereich) oder Verkehrszeichen aufgebracht werden (z.B. Achtung Kinder). Die auffälligen Straßenmarkierungen sorgen besonders vor Schulen, an Kindergärten oder Fußgängerüberwegen für mehr Sicherheit.

Und warum man thermoplastische Markierungen auch prima für den Schulhof nutzen kann, erfahren Sie in der nächsten Woche.

Bleiben Sie dran!

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:   <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <i> <em>
Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung
Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in
unserer Datenschutzerklärung.
Unsere Empfehlungen: