Verkehrszeichen: Alle Informationen über die wichtigen Verkehrsschilder

Verkehrszeichen sind aus dem deutschen Straßenverkehr nicht mehr wegzudenken. Die wichtigen Zeichen regeln den Verkehr, bestimmen Vorfahrtsrechte und Geschwindigkeiten oder machen Parkverbote deutlich. Sie gelten als zentraler Bestandteil im Straßenverkehr. Die Anforderungen, die Bedeutung sowie das Aussehen und die Aufstellung der Verkehrszeichen ist in der Straßenverkehrsordnung, kurz StVO, geregelt. Wer sich nicht an diese hält, dem drohen Bußgeld, Punkte in Flensburg oder sogar ein Fahrverbot.

Verkehrsschilder und Verkehrszeichen – wo ist der Unterschied?

Der Unterschied zwischen Verkehrsschildern und Verkehrszeichen ist nicht kompliziert. Unter den Begriff ?Verkehrzeichen? fallen alle Zeichen, die für die Verkehrsregelung von Bedeutung sind, also auch Fahrbahnmarkierungen, Leitpfosten oder Ampelanlagen. Bei den Verkehrsschildern handelt es sich hingegen um die klassische Beschilderung, wie Geschwindigkeitsbeschränkungen, Vorfahrtsschilder oder Parkverbote. Mehr als 1.000 verschiedene Beschilderungen regeln den Verkehr in Deutschland.

Welche StVO Vorschriften gelten für Verkehrszeichen?

In der Straßenverkehrsordnung (StVO) sind die Anforderungen an alle Verkehrszeichen genauestens erfasst. Bei den Verkehrsschildern ist beispielsweise die Größe festgelegt, die sich nach der erlaubten Geschwindigkeit richtet. Auf der Autobahn sind die Schilder demnach größer als im Stadtbereich. Darüber hinaus werden die Verkehrszeichen in drei Reflexionsklassen unterteilt. Welches Zeichen wie stark reflektieren muss, ist ebenfalls von der Geschwindigkeit, aber auch dem Umfeld und der Beleuchtung abhängig.

Gibt es Verkehrszeichen, die nicht der StVO entsprechen?

Verkehrszeichen, die nicht der StVO entsprechen, dürfen nicht im Straßenverkehr verwendet werden. Dennoch lassen sich entsprechende Beschilderungen kaufen. Diese können beispielsweise auf dem Privatgrundstück oder in Betrieben genutzt werden. Dazu gehören etwa innerbetriebliche Wegweiser, Hinweise zum Winterdienst oder Warnschilder für mögliche Gefahren. Auch Baustellen sind oftmals mit entsprechenden Schildern geschützt. Im Privatbereich gehören Hausnummern oder Straßennamen zu den häufigsten Verkehrsschildern.

Wer darf Verkehrszeichen aufstellen?

Die Aufstellung und Einrichtung von Verkehrszeichen erfordert eine behördliche Anordnung. Wer ohne die entsprechende Genehmigung Verkehrsschilder im Straßenverkehr aufstellt, der macht sich strafbar. Der Tatbestand der Amtsanmaßung (§132 Strafgesetzbuch) kann sogar mit einer Freiheitsstrafe bestraft werden. Entsprechende Beschilderungen dürfen daher nur mit behördlicher Ausnahmegenehmigung aufgestellt werden.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:   <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <i> <em>
Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung
Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in
unserer Datenschutzerklärung.
Unsere Empfehlungen: