Vorsicht ist besser als Nachsicht – Lagerunfälle vermeiden

Lagerunfälle_Warnschild-Warnung-vor-Flurfoerderzeugen_V2Trotz aller Sorgfalt lassen sich Unfälle am Arbeitsplatz nie vollständig ausschließen. Aus diesem Grund sind gut durchdachte Sicherheitsmaßnahmen, die jeder Mitarbeiter praxisnah beherzigt, für einen reibungslosen Berufsalltag unverzichtbar. Diese Vorkehrungen schließen neben spezieller Arbeits- und Schutzkleidung insbesondere die Sensibilisierung der Mitarbeiter für potenzielle Gefahrenherde ein.

Hauptgründe für Lagerunfälle

Im Allgemeinen gilt, dass jeder Arbeitsplatz seine individuellen Gefahren birgt. Einige Branchen werden im Vergleich zu anderen Wirtschaftssektoren zwar als risikoreicher eingestuft, doch diese Annahme darf niemals die persönliche Aufmerksamkeit trüben. Ist dies der Fall und Unaufmerksamkeit schleicht sich in den Arbeitsalltag ein, steigt die Anzahl der internen Unfälle. Wie im offiziellen Fehlzeitenreport nachzulesen ist, zählen zu eigentlich vermeidbaren Gefahren insbesondere Stürze, Kontrollverluste über Maschinen oder Werkzeuge sowie Verletzungen beim Tragen und Heben von Inventar.

Gefahr erkannt, Gefahr gebannt

Unfallherde lassen sich im Vorfeld entschärfen, wenn die Vorschriften zum Arbeitsschutz eingehalten werden. Dies bedeutet etwa, dass Maschinen und Anlagen zwingend festgelegte Sicherheitskriterien erfüllen müssen. Das gut sichtbare Anbringen von Verbots-, Warn-, Brandschutz-, Rettungs- und Gebotszeichen bietet an dieser Stelle ebenfalls praxisnahen Schutz. Nicht nur beim Hantieren von Chemikalien und anderen Gefahrengütern sind die betriebliche Aufklärung und Vorsorge durch den Arbeitgeber außerdem Pflicht.

Kopfschutz, Handschutz und Co. – Lagerunfällen effektiv vorbeugen

Wenn passgenauer Kopfschutz fehlt oder der Handschutz zu wünschen übrig lässt, scheint ein Unfall lediglich eine Frage der Zeit zu sein. Daher ist es zunächst essenziell, jeden Mitarbeiter mit passgenauen Sicherheitskleidungsstücken auszustatten. Dies gilt für Baustellen ebenso wie für das Lager oder Labore. In jedem Fall muss die Ausstattung individuell an die vorherrschenden Bedingungen angepasst werden, denn jeder Einsatzbereich stellt die dort tätigen Personen vor neue Herausforderungen. Der finale Schritt in Richtung weniger Gefahr am Arbeitsplatz ist die Sensibilisierung der Arbeitskräfte. Diese gelingt mithilfe einer fundierten Aufklärung und regelmäßig durchgeführten Schulungsmaßnahmen.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Sicherheitscode (Captcha)
Sie können folgende HTML-Tags benutzen:   <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <i> <em>
**) Der Sicherheitscode erschwert den Mißbrauch des Antwortformulars als Versandplattform für Spam-Mails. Vielen Dank für Ihr Verständnis.
Unsere Empfehlungen: