Warnschilder nach DIN EN ISO 7010

Warnschilder haben weit mehr als nur einen Hinweis- oder Informationacharakter. Sie können Leben und Gesundheit von Besuchern und Mitarbeitern schützen. Ganz entscheidend ist dabei die Eindeutigkeit und die Erkennbarkeit möglicher Gefahrenquellen auf den ersten Blick. Deswegen sind Warnschilder unter der Norm DIN EN ISO 7010 aufgeführt und als einheitlicher Standard für Deutschland, Europa und die Welt festgelegt. Durch diese einheitliche Norm können Gefahrenquellen unabhängig davon an welchem Ort im In- oder Ausland man sich aufhält und ob man die regionale Sprache beherrscht schnell und eindeutig erkannt werden.

Es gibt eine sehr große Palette an Warnschildern an, die bei der Vermeidung von Unfällen beste Dienste leisten. Ein Bereich, in dem Gefahren schlummern ist die Arbeit mit elektronischen Geräten, an Strom-Leitungen oder in Spannungsbereichen. Eine gute Ergänzung zu den einfachen Warnschildern sind Kombischilder, die neben dem Warnsymbol einen Zusatztext enthalten, der die Warnung nochmals verdeutlicht. Entsprechend der DIN EN ISO 7010 alle in auffälligem Gelb oder Weiß gehalten sind sie schon von daher nicht zu übersehen. Inhaltlich decken die Kombischilder alle Möglichkeiten von Wartungsarbeiten über Restspannung bis zu Kurzschlüssen ab. Viele dieser Kombischilder werden außerdem in mehreren Sprachen angeboten, wodurch sich der Schutzfaktor zusätzlich erhöhen lässt.

Eine besondere Aufmerksamkeit kommt der korrekten und eindeutigen Kennzeichnung von elektrischen Leitungen und Betriebsmitteln zu. Aber trotz der Vielfalt der individuellen Gefahrenquellen – auch hier gibt es Schilder für alle Eventualitäten. Schutz-, Wechselstrom- oder Außenleiter können damit ebenso eindeutig gekennzeichnet werden, wie Schutzisolierungsleiter oder andere Stromkreise. Alle Kennzeichnungen sind selbstklebend und damit flexibel einsetzbar. Ferner gibt es auch Schilder und Etiketten zur Selbstbeschriftung, was vor allem bei außergewöhnlichen oder seltenen Unfallquellen sehr hilfreich sein kann.

Warn- und Hinweisschilder aus dem Bereich „Warnung vor elektrischer Spannung“ sind nur ein Teilbereich der Schilder-Kategorie. Spezielle und eindeutige Schilder können beispielsweise auch vor magnetischen Feldern warnen – für Menschen mit Herzschrittmachern unverzichtbar. Aber auch Handys oder Uhren können so vor Schaden bewahrt werden. Durch eine Warnung vor Batterien lassen sich beispielsweise gefährliche Verätzungen vermeiden und die „Warnung vor automatischem Anlauf“ mahnt ebenfalls zu höchster Vorsicht. Weitere Gefahrenquellen, auf die mit genormten Schildern hingewiesen wird, sind gefährliche Laserstrahlen (Augenverletzungen), explodierende Gase oder auch empfindliche Bauelemente. Für noch mehr Sicherheit lassen sich viele dieser Schilder ebenfalls mit individuellen Aufschriften oder Hinweisen versehen. Tafeln wie „Es wird gearbeitet!“ oder „Elektrofachkraft ist?“ können daher immer wieder genutzt werden.

Neben der Unversehrtheit von Mitarbeitern werden dadurch auch die Anlagen und Geräte selbst vor Beschädigungen bewahrt.

Weitere Informationen über die Norm DIN EN ISO 7010 finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen:   <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <i> <em>
Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung
Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in
unserer Datenschutzerklärung.
Unsere Empfehlungen: